Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

25. SITZUNG: LANDESTOURISMUSKONZEPTION BRANDENBURG - KONZEPT DER LANDESREGIERUNG

Sehr geehrter Herr Präsident! Liebe Gäste! Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen!

Inhaltlich ist zur Landestourismuskonzeption fast alles gesagt worden. Ich stimme meinen Vorrednern zu und möchte versuchen, mich entsprechend kurz zu fassen und Sie nicht mit Wiederholungen zu langweilen.

Ich möchte meinen Dank an das Wirtschaftsministerium voranstellen: Man ist hier einen neuen Weg gegangen ähnlich wie bei der Verwaltungsstrukturreform. Man hat sogar allen Akteuren der Tourismuswirtschaften ein Angebot zur Mitwirkung gemacht. Tausende haben es auch angenommen - ein Prozess von unten nach oben. Das steht Rot-Rot jeweils gut zu Gesicht. Vielen Dank für diesen Weg.

Die vorliegende Tourismuskonzeption ist ein Gemeinschaftswerk. Sie wird gemeinsam getragen. Sie bietet eine gute Grundlage für die Arbeit der nächsten Jahre. Brandenburg ist ein attraktives Reiseland. Wir haben aber noch Potenziale. 7,6 % ausländische Gäste - da ist noch Luft nach oben. Wenn wir jedoch für ausländische Gäste attraktiv sein wollen, gehören dazu Weltoffenheit und Toleranz. Was wir nicht brauchen, sind Pogida und Pegida oder der Parlamentarische Abend zu meiner Rechten.

(Beifall DIE LINKE - Königer [AfD]: Was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?)

- Schauen Sie sich die Übernachtungszahlen von Dresden an, dann wissen Sie, wovon ich rede. Da gibt es Zusammenhänge, aber selbstverständlich. 

Ich war in meiner neuen Funktion im Sommer vergangenen Jahres bei verschiedenen Tourismusverbänden vor Ort und habe mich kundig gemacht. Mir ist dabei ein Stück weit die Zersplitterung vor Ort aufgefallen. Das findet sich auch in der Tourismuskonzeption wieder. Allein in Südbrandenburg sind fünf verschiedene Tourismusverbände unterwegs. Wir brauchen hier - so findet es sich auch in der Konzeption - ein gemeinsames Marketing: 13 plus drei Einheiten mit Blick auf Brandenburg - das ist nicht effizient. Wir müssen sowohl die finanziellen als auch die personellen Ressourcen effektiver einsetzen. Ich bitte die Parlamentarier, die oftmals auch in den kommunalen Gebietskörperschaften Verantwortung tragen, diesen Diskussionsprozess vor Ort mitzutragen.

Der Prozess der Verwaltungsstrukturreform, der mit dem Beschluss im Juli hier im Landtag nicht abgeschlossen ist, bietet sich dafür ausdrücklich an, um die dann neuen Gebietskörperschaften zu nutzen, die touristischen Gebiete anzupassen. Die mehr als eine Million Übernachtungen, die dort als Orientierungswert angegeben sind, halte ich für eine gute Grundlage.

Meine sehr verehrten Damen und Herren, wir alle sind Botschafter dieses Landes. Wir alle sorgen dafür, wie Brandenburg außen wahrgenommen wird. Ich bitte Sie: Unterstützen Sie die brandenburgische Tourismuswirtschaft. Wir alle profitieren davon.

- Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.